<img src="https://secure.leadforensics.com/91138.png" style="display:none;">
Mosaic-Cover.png

EIN WACHSTUMSELEMENT

Die Automatisierung des Managements seiner weltweiten Exposuredaten hilft Mosaic, die Kontrolle über sein komplexes Risikoprofil zu behalten.

 

 

 

Einige Industriebranchen haben ein inhärent komplexes Risikoprofil. Mosaic ist Branchenführer in seiner Industrie: Produktion, Vertrieb und Marketing von Phosphaten und Kalisalzen, zwei Nährstoffe, die für das Wachstum von Nahrungsmitteln notwendig sind. Durch extensiven Grubenbetrieb, chemisch-industrielle Fertigung sowie globale Warendistribution zählen Sachschäden, Arbeitsunfälle, Umweltschäden, sowie Haftpflicht-, Transport- und Vermögensschäden zu Mosaics Hauptrisiken.

Mit 7.700 Mitarbeitern an 90 Standorten in acht Ländern weiß Mosaics Risikomanagement-Team, wie wichtig eine vollständige, detaillierte und regelmäßige Indentifikation der weltweiten Risiken ist, um diese über präventive Maßnahmen, Risikotransfers oder andere Strategien zu bewältigen. Laut Mosaics Insurance Manager Michael R. Bishop sind manuelle Verfahren von Exposuredaten nicht geeignet, die Daten in der erforderlichen Breite und Tiefe effizient zu erheben.

Die Situation: Das Risikomanagement-Team fragte die für das Programmrenewal relevanten Risikodaten mit Hilfe von Excel und E-Mail bei mehr als 50 internen Ansprechpartner in 8 Ländern ab. Der Zeitaufwand betrug mehr als acht Wochen. Hinzu kam, dass das Team nicht in der Lage war, die Risikodaten der nordamerikanischen Standorte einzeln zu erheben. Stattdessen erhielten sie die Daten als eine einzige große Submission, was die Auswertbarkeit der Informationen für das Underwriting erheblich erschwerte.

„Der Excel-basierte Ansatz für das Exposure-Management erlaubte es uns nicht, auf die Daten in der benötigen Detailtiefe zuzugreifen,“ sagte Bishop. „Es war zeitaufwändig und eine große Herausforderung die Risiken aller Standorte zu identifizieren und zu überwachen - und das sind bekanntlich grundlegende Aufgaben des Risikomanagements.” 

Zudem machten die vielen händischen Arbeitsschritte den gesamten Renewalprozess zeitaufwändig und durch diverse copy&paste Vorgänge fehleranfällig. Das Insurance Team sah das vom Management vorgegebene Ziel in Gefahr, die Risikokosten (TCOiR) zu optimieren.

 

Michael Bishop
Salt
Painting

"Mosaic’s global exposure data management project, supported by RiskConsole and the exposures module, has enabled us to sharpen our focus on the core of risk management: the timely identification of all risks and exposures; proper understanding and assessment of them; and the effective response to them by employees at all levels."

MICHAEL R. BISHOP

Insurance Manager

 

PRIORITÄTEN SETZEN

Laut Bishop „identifizierte das Risikomanagement-Team mit Unterstützung des Managements ein erhebliches Optimierungspotential für das Management seiner Exposuredaten über alle Sparten und Länder hinweg. Das Ziel war, die Transparenz zu verbessern und auf detaillierte Daten zugreifen zu können. Wir erkannten, dass qualitativ hochwertige Exposuredaten und aussagekräftige Auswertungen uns helfen würden, geeignete Risikobewältigungsmaßnahmen für unsere Risiken zu entwickeln und unser Risikoprofil besser zu vermarkten."

Um das Ziel eines besseren Managements seiner Exposuredaten zu erreichen, erweiterte Mosaic seine RiskConsole Konfiguration um das Renewalmodul, das den Prozess der Erfassung, Konsolidierung und Auswertung von Exposuredaten automatisiert.

Mosaic begann das globale Exposuredaten-Projekt mit den Sparten Haftpflicht, Transport und E&O. In der zweiten Phase integrierte Mosaic relevante Exposuredaten für seine Sach-/BU-Versicherung. Zudem wurde RiskConsole dazu verwendet, Einschränkungen oder Ausschlüsse in Policen zu erfassen und zu überwachen, um sicher zu stellen, dass diese Exposures erkannt und durch geeignete Maßnahmen bewältigt werden - sollte eine Gesellschaft Risiken aufweisen, die von der Police ausgeschlossen sind. Auf diese Weise erhebt Mosaic mit der RiskConsole Jahr für Jahr mehr Daten.

RiskConsole automatisiert die Kontaktaufnahme mit Ansprechpartnern in den Standorten und fordert sie auf, die benötigten Daten direkt oder über einen geführten Fragebogen innerhalb der First in das System einzugeben. Erinnerungen an Termine und Aufgaben verschickt das System automatisch.

Dem Mosaic Insurance-Team stellt RiskConsole Dashboards zur Verfügung, die den Renewal-Fortschritt in Echtzeit zeigen. Zudem erstellt Mosaic Berichte über Rückfragen zu verschiedenen Themen, darunter Mitarbeiterzahl, Infos zu Fahrzeugflotten, Werkprofile und Transportrisiken.

MOSAICS DATENMANAGEMENT-STRATEGIE

Das globale Exposuremanagement-Projekt ist Teil von Mosaics Strategie eines nachhaltigen Managements seiner weltweiten Risikodaten. Seit dem Einsatz von RiskConsole im Jahr 2005 hat Mosaic darauf hingearbeitet, über die übliche Verwendung eines solchen System für das Management und die Analyse von Schaden- und Policeninformationen hinaus zu gehen.

Das Exposuremanagement-Projekt führt Mosaic näher an sein erklärtes Ziel heran, Exposure- und Schadendaten mit einander zu verknüpfen und darüber hinaus Finanzinformationen aus anderen Systemen zu integrieren. Zudem wurde eine zentrale Datenbank mit allen aktuellen und historischen Exposuredaten in Angriff genommen. Um Mosaics weltweites Risikoprofil aufzuzeigen und um es Underwritern zu ermöglichen, Mosaics Risiken zu optimalen Prämien und Konditionen zu versichern.

Mosaic-Infografik

 

MESSBARE ERGEBNISSE

„RiskConsole hat uns beim Management unserer globalen Exposuredaten massgeblich unterstützt und uns in die Lage versetzt, uns auf den Kern des Risikomanagements zu konzentrieren: Das rechtzeitige Erkennen von Risiken und Exposures, deren detaillierte Beurteilung und angemessene Bewältigung auf allen Ebene des Unternehmens. Weiterhin haben wir die Effizienz der Datenerfassung sowie die Qualität und den Umfang der den Underwritern vorgelegten Daten verbessert, was für Mosaic zu niedrigeren Prämien und verbesserter Konditionen führt." So die Aussage von Herrn Bishop.

Mosaic hat die folgenden Ziele erreicht:

  • Weniger Zeitaufwand für die Erfassung, Überprüfung, Konsolidierung und Auswertung von Mosaics weltweiten Risikodaten (und das bei gleich gebliebenen Ressourceneinsatz).
  • Speicherung von Risiko-, Exposure- und  Schadendaten in einer zentralen Datenbank.
  • Bessere Möglichkeiten, detaillierte Daten auf Standortebene zu erfassen, um mehr über die individuellen Risikoprofile zu erfahren.
  • Bessere Datenqualität und -integrität.
  • Vereinfachtes Zusammentragen der für die Erstellung der der Submission benötigten Informationen.
  • Mehr Vertrauen der Underwriter in die Qualität der bereitgestellten Risikoinformationen und ein besseres Verständniss über die zu versichernden Risiken.

„Dieses Projekt," sagte Herr Bishop, „wurde im Einklang mit Mosaics Unternehmensvision und -werten aufgesetzt und durchgeführt. Durch die Einführung eines modernen Systems für das Management seiner weltweiten Exposuredaten hat Mosaic eindrucksvoll bewiesen, wie sehr es messbaren Ergebnissen und Innovation im Risikomanagement verpflichtet ist.”