<img src="https://secure.leadforensics.com/91138.png" style="display:none;">
Hyatt-Cover.jpg
 

 




Hyatt:

Veränderung durch Technologie


Als Folge des zunehmenden und kaum noch zu beherrschenden Excel-Datenchaos führte Hyatt RiskConsole ein, ein webbasiertes Portal für das Management von Risiko-, Versicherungs- und Schadendaten. Die Plattform leistete bei Hyatt einen wichtigen Beitrag zur Senkung der unternehmensweiten Schadenkosten und trug zur Verschlankung des Schadenmanagements bei. Erstmals konnten sich Hotelbesitzer und Manager in fast 600 Hotels eigenständig einen detaillierten Überblick über die Risiko-, Schaden- und Versicherungslage ihrer Standorte verschaffen. Dieser Effizienzgewinn erlaubte es Hyatts Risikomanagement-Team, sich wieder auf wesentliche Aktivitäten zu konzentrieren.

Die Herausforderung

Vor der Einführung von RiskConsole setzte Hyatts globales Risikomanagement-Team Excel für die Verwaltung der etwa 6.000 Datensätze ein. Der Excel-basierte Ansatz führte zu erheblichen Problemen:

  1. Monitoring des globalen Versicherungsprogramms
    Es war für Hyatt kaum möglich herauszufinden, welche Hotels am Masterprogramm teilnahmen und welche Hotels lokalen Versicherungsschutz einkauften.

  2. Gleicher Personalbestand trotz Wachstum
    Hyatts Wachstum in den letzten fünf Jahren bedeutete mehr Zeit und Kosten für die Verwaltung von Risiko-, Versicherungs- und Schadendaten.

  3. Faktenbasierte Entscheidungen versus Bauchgefühl
    Für Hyatts Management hatten Sicherheit und Schutz schon immer oberste Priorität, genauso wie das Treffen von informierten Entscheidungen auf Basis von Fakten. Getreu dem Motto „was man nicht misst, kann man nicht managen“ stellen Daten bei Hyatt die Grundlage für ein effizientes und transparentes Risk & Insurance Management dar.

  4. Probleme mit den Hotelbesitzern
    Arbeitsunfälle und Sicherheitsvorfälle wurden dezentral auf Hotelebene reguliert, jedoch verunsicherten schwankende und zu hoch/niedrig angesetzte Reserven die betroffenen Hotelbesitzer.
Hyatt Interior
Hyatt-Small.jpg
Hyatt Logo

“In den letzten 18 Monaten ist die Produktivität unseres Teams sprunghaft gestiegen und damit auch der Beitrag, den wir zum Unternehmensergebnis leisten. Sicherheit ist tief in Hyatts Unternehmenskultur verankert. Die Hotels haben das RiskConsole-Portal sehr gut angenommen, denn es hat sie in die Lage versetzt, ihre Schäden proaktiv zu managen.”

JENNIFER PACK, CPA, ARM

Director of Risk Management

 

Die Lösung

Jennifer Pack, Risk Manager bei Hyatt, beschreibt den Ansatz ihres Teams wie folgt: „Wir treiben Veränderungen auf Hotelebene durch Daten voran.“ Die Grundlage bildet das RiskConsole-Portal, über das sich Hotelbesitzer und Manager jederzeit einen Überblick über die Risiko-, Sicherheits-, Versicherungs- und Schadensituation ihres Hotels verschaffen können. Zusammen mit den für die Hotelsicherheit zuständigen Kollegen können so bessere Entscheidungen getroffen werden.

Das RiskConsole-Portal ist die zentrale Anlaufstelle für Daten, Auswertungen und Benchmarks und steht allen Hyatt-Hotels weltweit zur Verfügung.  Es versorgt Hotels mit Informationen und Analysen in Bezug auf Risiken, Vorfälle und Schäden. Jedes Hotel kann darauf aufbauend den Ansatz zur Risikobewältigung auf seine eigenen Bedürfnisse zuschneiden.

Das RiskConsole-Portal hat auch andere wichtige Funktionen – darunter HR, Finanzen, Asset Management– in die Lage versetzt, an der Verbesserung der Risikosituation und Optimierung der Risikokosten mitzuarbeiten.

Die Ergebnisse

Hyatts Projekt zur Einführung des RiskConsole Portals hat eindrucksvoll gezeigt, wie sich mit Hilfe geeigneter Technologie eine unternehmensweite Risko- und Sicherheitskultur einführen lässt. Hyatts globales Risikomanagement-Team hat durch die kontinuierliche Verbesserung des Portals die Nutzung seitens der Hotels immer weiter erhöht. Das Portal hat dazu geführt, dass Hotels Ihre Anlagesicherheit und Schäden nun effizient und transparent managen können und damit Geld und Zeit sparen.

Seit Hyatts globales Risikomanagement-Team das Projekt „Veränderungen durch Technologie“ startete, hat das Unternehmen beeindruckende Ergebnisse erzielt:

  • 16% weniger Schadenkosten
  • Durchschnittliche Schadenkosten sind um 9% gesunken
  • Anzahl der Schäden um 7% gesunken
  • Meldeverzögerung von Schäden um 6% gesunken

Auch nach Projektende erwartet Hyatts globales Risikomanagement-Team weitere positive Effekte.

Der Name „Hyatt” bezieht sich auf die Hyatt Hotels Corporation und/oder eines oder mehrere ihrer angeschlossenen Unternehmen.